Ein Happy End für Haustiere

Zur Entstehung dieses Buches

Vor sehr vielen Jahren gab es im Fernsehen eine Dokumentation über eine Frau, die Hunde aufnahm die nicht mehr lange zu leben hatten. Einige Tiere starben schon  nach wenigen Tagen, während andere noch mehrere Wochen blieben. Am meisten faszinierte mich die Aussage: "Ich habe noch kein Tier einschläfern müssen, sie gehen alle von alleine!" Das kann bei so vielen Hunden kein Zufall sein und hat meiner Meinung nach mit der Fähigkeit wirklichem Loslassens zu tun.

Tief beeindruckt von diesem Können, begann ich an mir zu arbeiten und meine Bemühungen wurden belohnt. Am Ende seines Lebens schlief mein Hund in meinen Armen einfach ein.

Ein Buch zu schreiben war gar nicht geplant, doch der Totenschein meines Hundes wurde zum Auslöser. Auf diesem Vordruck für Versicherung/Steuer wird gar nicht mehr in Erwägung gezogen, dass ein Tier natürlich sterben kann. Ausgehend von der Vermutung, dass mein Herzenswunsch auch der vieler anderer Haustierhalter ist, begann ich, meine Erfahrungen, Erkenntnisse und mein Wissen in einem Impulsgeber zusammenzufassen.

Mein Impulsgeber basiert auf der im Hintergrund stehenden und provozierende Frage: Haben der eigene Umgang mit dem Älterwerden, die Einstellung zum Tod und die eigene Fähigkeit „Loszulassen / Abschiednehmen zu können" etwas damit zu tun, ob das Haustier am Ende seines Lebens durch Einschläferung oder von ganz alleine diese Welt verlässt? Und der Überlegung, welche allgemeinen und persönlichen Aspekte und deren Bearbeitung unmittelbar mit diesem Thema zu tun haben.

Damit ist dieses Buch weder ein Sterbebegleiter noch eine Trauerhilfe sondern ein Vorbereitungsbuch mit der Empfehlung sich den angesprochenen Aspekten möglichst in den frühen Haustierjahren schon einmal kurz zu widmen. So sind die unumgängliche Punkte leichter zu betrachten und bietet zudem die Möglichkeit eigene Themen näher und tiefer zu beleuchten. Als Beispiel mag meine Agentur pro | opt http://www.pro-opt.de/ dienen, mit der ich seit 2001 Menschen dabei helfe, wie man in den verschiedenen Bereichen des Lebens das Loslassen erlernen kann.

Mit meinem Buch habe ich eine Sonderform des Loslassens und deren unmittelbaren Berührungspunkte,  zum Thema gemacht. Es erhebt nicht den Anspruch der Vollständigkeit und gibt bestimmt keine Garantien, doch ich finde es lohnt sehr, es als "Impulsgeber" für die noch unerledigten Aufgaben zu betrachten: Für ein glücklicheres Ende, nicht nur für Haustiere!